Die psychosomatische Ursache von Hautproblemen

Neurodermitis Psyche

Als Betroffene kennt Lydia Zauberhaut das Thema Hautprobleme nur zu gut. Sie konnte ihre Neurodermitis und Akne durch den Blick auf körperliche, wie auch psychosomatische Symptome und Signale in den Griff bekommen. Vor allem Letztere gelten häufig als nicht beachtet. Liegen körperliche Leiden vor, werden diese öfter eher wahrgenommen und versucht zu behandeln, als die Psyche der Betroffenen. Dabei ist die Haut mit ihrer Barrierefunktion ein wichtiges Signalorgan. Lernen wir sie zu verstehen und ihre Botschaft zu deuten, können Hautleiden endlich ganzheitlich betrachtet und therapiert werden.

Ganzheitliche Betrachtung von Hautproblemen

Schätzungsweise 4 Millionen Menschen in Deutschland leben mit Neurodermitis. Trotz der großen Zahl an Betroffenen sind die Ursachen dieser chronisch und nervlich bedingten Ekzeme für viele oft unklar. Das liegt zum Beispiel daran, dass das “Problem” oft nicht auf der Haut liegt, sondern viel tiefer geht. Zum Glück erklärt Ailyn auf ihrem Blog viele körperliche Ursachen und gibt zahlreiche Tipps z.B zum Thema Ernährung bei Neurodermitis.

Um das Thema ganzheitlich zu betrachten, ist es auch wichtig die Psychosomatik dahinter zu beleuchten. Und hier komme ich ins Spiel. Ich bin Lydia. Schon kurz nach meiner Geburt zeigten sich auf meiner Haut die ersten Ausschläge. Es hat fast 2 Jahrzehnte gedauert bis meine Haut langfristig in einem guten Zustand war und ich spüren konnte, dass meine Haut nicht mein Feind ist. Ich habe sie nur einfach viele Jahre missverstanden. Zwischen uns gab es quasi ein Kommunikationsproblem. Wie in einer unreflektierten Beziehung. Damit auch du endlich Frieden mit deiner Haut schließen kannst, möchte ich dir heute erklären, wie du die Sprache deiner Haut verstehst. Ich erläutere dir, welche emotionalen Ursachen vorliegen können, wenn du Neurodermitis, Schuppenflechte oder Akne hast und was du mit diesen Informationen tun kannst.

Psychosomatik ist ein Begriff aus der Medizin und bezeichnet die Lehre von psychisch verursachten körperlichen Krankheiten und Beschwerden.

Körperliche Symptome durch emotionale Belastung

Vereinfacht gesagt: Durch emotionale Belastungen entsteht ein körperliches Symptom. Wenn du z.B ein “Hautentgifter” bist und mehrere Stressfaktoren sich in deinem Leben sammeln, ‘spricht’ deine Haut z.B. über ein Ekzem oder Pickel zu dir und zeigt dir, dass was nicht stimmt. Sie weist dich eventuell auf ungünstige Ernährung, zu viel Stress oder eben auch emotionale Belastungen hin. Wenn du die Botschaft verstehst und neben deiner Ernährungsumstellung auch eine ‘Lebensumstellung vornimmst, wird es dir deine Haut danken. Da du bei Ailyn einen fantastischen Überblick über die Ernährung bekommst, möchte ich mich heute ausschließlich auf die geistige und seelische Ebene beziehen.

Ich bin Coach für Menschen mit Hautproblemen und helfe dabei die psychosomatischen Themen im Unterbewusstsein zu finden und zu verändern. Dadurch lösen sich tiefsitzende Stresspunkte, das führt zu mehr Energie und Entspannung, was oft zu einer Verbesserung der Haut führt. Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die auf der körperlichen Ebene “vorbildlich” alles umgestellt haben und trotzdem noch Probleme mit ihrer Haut haben. Wahrscheinlich bist du dann doppelt und dreifach frustriert, weil du ja auf der körperlichen Ebene alles richtig machst und fragst dich: “Was mache ich falsch?”.

Das ist wohl der häufigste Selbstvorwurf, mit denen hautsensible Menschen zu kämpfen haben. Ja! Der Körper ist wichtig, und ja die Ernährung hat einen großen Einfluss auf uns. Jedoch dürfen wir unsere Psyche nicht unterschätzen.

Weil ich weiß, wie komplex das Thema der Haut ist, gibt es seit September 2018 den Zauberhaut Podcast. Er gibt dir einen ganzheitlichen Überblick, über alles was ich seit meinem 12. Lebensjahr über die Botschaft meiner Haut gelernt habe. Ich war nämlich 12, als ich wieder einmal frustriert von einem Arztbesuch nach Hause kam. Meine Mama und ich schmiedeten einen Plan. ‘Es muss doch Lösungen geben?!’, dachten wir uns! So kann es nicht weitergehen! Also machten wir einen Termin bei einer Heilpraktikerin mit Schwerpunkt: Psychotherapie. Nach diesem Termin hat es ‘Klick’ gemacht.

“Mama, ich habe meine Gesundheit selbst in der Hand! Meine Denkweise beeinflusst meinen Körper! Ich mache das jetzt Selbst!”, das waren meine übermotivierten Worte und ich ließ ihnen Taten folgen. Von da an veränderte sich alles. Es folgten viele Coachings, Hypnosen, Rückführungen und ich probierte viele verschiedene alternative Wege aus. Aber vor allem übernahm ich Selbstverantwortung für mich, für meinen Körper und meine Gedanken. Ich hatte verstanden, dass ich in einer Partnerschaft mit meinem Körper lebe und ihm nie richtig zugehört hatte. Es hat dann noch einmal 10 Jahre gedauert bis ich mich wirklich wohl in meiner Haut fühlen konnte. Diesen Umweg will ich dir ersparen und erkläre dir nun ein paar Botschaften deiner Haut.

Lydia Zauberhaut - Vorher & Nachher
Lydia Zauberhaut – Vorher & Nachher // © Jennifer Thomas Fotografie

Botschaften deiner Haut

Deine Haut ist eine Reflektionsfläche deiner innerer Organe. Eine Störung deiner inneren Organe wird nach Außen übertragen und auf deiner Haut sichtbar. Der Ort des Ausschlages weist immer auf ein dazugehörige inneren Vorgang hin. In der traditionellen chinesische Medizin wird sogar davon ausgegangen, dass es egal ist, welches Körperteil ich mir dafür anschaue. Die Wahrheit liegt überall in uns und alles steht im Zusammenhang. Deine Haut ist ein Organ was vor allem deine emotionalen Abläufe sehr deutlich nach Außen zeigt. Denk zum Beispiel an die Blässe vor Schreck, die Röte, die dir vor Scham ins Gesicht steht oder das Schwitzen vor Angst und Aufregung.

Deine Haut steht emotional für das Thema der Abgrenzung und gleichzeitig auch den Kontaktes zur Außenwelt. Sie wird krank, wenn du dich seelisch durch Andere verletzt fühlst. Meistens spielen hier nahestehenden Personen eine große Rolle. Manchmal reichen diese Verletzungen sehr weit zurück und du kannst dich daran nicht mehr bewusst erinnern. Da deine Haut eng mit dem Nervensystem verbunden ist, zeigt sie dir wortwörtlich, wenn dir etwas unter die Haut geht. Du kannst dich lange gegen deine emotionalen Verletzung wehren und sie verdrängen. Jedoch wird dir deine Haut so lange zeigen, dass was nicht stimmt bis du Frieden mit der jeweiligen Personen, Situationen und vor allem mit dir Selbst geschlossen hast.

Wie findest du nun also heraus, was genau dein Hautproblem dir sagen will? Hier helfen folgende symptomatische Deutungen. Sie geben dir schon einmal eine Ahnung, in welche Richtungen du schauen darfst.

Schuppenflechte

Die Schuppenflechte ist das Ergebnis eines lang anhaltenden emotionalen Problems. Sie steht für einen Konflikt zwischen der Sehnsucht vor Nähe und gleichzeitig der Angst vor Nähe. Die entstehenden Schuppen der Schuppenflechte sind wie ein Panzer. Sie wollen dich darauf hinweisen, dass du dich nach Schutz sehnst. Die Überproduktion von Haut steht symbolisch dafür, dass du dich mehr abgrenzen darfst. Deine Haut übernimmt nämlich gerade für dich diese Aufgabe. Du scheinst innerlich sehr empfindlich auf Jemanden oder Etwas zu reagieren. Deine Angst vor Verletzungen führt dann dazu, dass du Schuppenflechte bekommst. Und wiederum dein Ausschlag sorgt dafür, dass du dich isolierst und verkriechst. Mit der Schuppenflechte bestätigst du dir selbst deinen tiefsitzenden Glaubenssatz “Ich bin nicht sicher!”

Wenn du also herausfindest, was die wirkliche Ursache deiner emotionalen Verletzung ist und sie auflöst, muss dich deine Haut nicht mehr schützen. Um diese Ursache herauszufinden, können die betroffenen Körperstellen Hinweise geben. Der Kopf zum Beispiel steht für das rationale Denken und unseren Verstand. Anscheinend willst du eine Situation unter Kontrolle bringen in dem du dir den Kopf darüber zerbrichst. Deine Schuppenflechte zeigt dir deutlich, dass es Zeit wird, wieder mehr ins Gefühl zu kommen. Wenn du zu den einzelnen Körperstellen mehr Infos willst, hör in folgende Podcast Folge rein: Die psychosomatischen Botschaften von Hautstellen

Neurodermitis

Neurodermitis bricht fast immer bei Kindern aus oder wenn ein altes Problem aus dem Kleinkindalter getriggert wird. Häufig spielen bei der Neurodermitis seelische Verletzung durch die Eltern, oder ein Elternteil eine Rolle. Diese Verletzung muss nicht vorsätzlich geschehen sein. Hast du schon als Kind Neurodermitis bekommen, bist du einfach sehr empfindlich und hast eine übergeordnete Sehnsucht nach Nähe. Das Gefühl mangelnder Liebe oder fehlender Geborgenheit kann verschiedene Auslöser haben.

Bei mir zum Beispiel kam das Gefühl von fehlendem Schutz dadurch, dass ich bei der Geburt fast an meiner Nabelschnur erstickt wäre. Diese traumatische Erinnerung habe ich erst 20 Jahre später auflösen können. Wie, erzähle ich dir später im Text. Anders als bei Schuppenflechte, reagierst du als Neurodermitiker eher verletzt (wie ein bockiges Kind), als dich zurückzuziehen. Auch wenn du dich als Kinder im Mutterleib nicht willkommen gefühlt hast oder deine Mutter mit vielen Ängsten und Sorgen durch ihre Schwangerschaft mit dir gegangen ist, kann Neurodermitis ausbrechen. Die atopische Dermatitis ist Ausdruck eines tiefen Gefühls emotional vernachlässigt und verletzt zu sein. Man kann sagen, dass deine Seele weint und ihr Zuwendung fehlt. Genau dieses Gefühl bekommen Neurodermitiker in ihrem Schub. Du fühlst dich dann nicht geliebt, unattraktiv und bestraft.

Deine Haut ist quasi die wahrgewordene Bestätigung deines tiefsitzenden Glaubenssatzes “Ich bin nicht gut genug!?” Häufig sind Neurodermitiker extreme Beziehungsmenschen und ihre Sehnsucht nach Nähe, wird in Beziehungen erst recht verstärkt. Bei vielen verschlechtert sich die Haut sogar in einer Beziehung. Dann wird es erst recht Zeit die Beziehung zu sich selbst zu stärken. Wenn du mehr dazu erfahren willst, höre dir die Podcastfolge zum Thema: Warum Partnerschaft deine Haut beeinflusst an.

Akne

Hast du Akne durchbricht etwas deine Grenze. Meistens eine entzündliche Emotion, wie Wut, will nach Außen gehen. Bei der Pupertätsakne ist es häufitg die Sexualistät die ausbrechen will und gleichzeitig oft noch unterdrückt wird. Am Beispiel der Pubertät ist die grundsätzliche Problematik der Akne gut zu beschreiben. Die Pubertät ist eine große Konfliktsituation, denn es kommen auf einmal neue Gefühle in uns Menschen hervor, mit denen wir erstmal nicht umgehen können und wir uns teilweise dafür schämen oder sogar Angst haben. Jeder Konflikt läuft so ab: Es gibt einen Reiz des Neuen und gleichzeitig aber auch Angst vor dem Neuen. Bei der Akne ist es immer genau dieser Konflikt, nur mit unterschiedlichen Themen. Häufige Glaubenssätze die vorliegen sind: “Ich bin wütend!” oder “Ich will nicht erwachsen werden!”.

Akne ist oft ein Schutz. Schutz vor seinen eigenen Trieben, vor der Wut, vor der Angst oder auch seiner eigenen Bedürfnisse. Du scheinst etwas zu unterdrücken, was dich reizt. Dieser Reiz zeigt sich als gereizte Haut. Dieser Hautausschlag zeigt dir, dass du etwas zurückhälst und verdrängst.

Ich hatte dir versprochen Lösungswege für diese Situationen aufzuzeigen. Was kannst du nun also tun?

Lösungsansätze für eine gesunde Haut

Neurodermitis Psyche
Lydia Zauberhaut // © Jennifer Thomas Fotografie

Dafür möchte ich dir eine kurze Geschichte erzählen, die deutlich zeigt, welche große Rolle dein Unterbewusstsein beim Heilungsprozess spielen kann. Mit 21 Jahren bin ich von zu Hause ausgezogen. Das erst Mal habe ich allein gewohnt und das auch noch in einer anderen Stadt. Am Anfang lief alles gut, doch schon ein paar Monate später veränderte sich etwas. Ich habe auf einmal wieder Hautprobleme bekommen und zusätzlich dazu Panikattacken. Das war neu! Nach und nach schlich sich eine Angststörung in mein Leben. Immer wieder im Alltag bekam ich völlig unrealistische Angstgedanken zu sterben. Vom Verstand her wusste ich, dass ich keinen Grund habe, das zu denken. Aber mein Körper übernahm die Kontrolle und es kam immer häufiger zu Engegefühlen im Hals und Atemproblemen. Die Panikattacken kamen im Hörsaal in der Uni, im Kino oder auch in meiner Wohnung. Ziemlich willkürlich brachten meine Panikattacken mein Leben durcheinander. Mir wurde empfohlen zu einer Rückführung zu gehen, da das Problem für die Angst wohl in meiner Vergangenheit lag.

Ich ging zu einer Dame, die mich in einen meditativen Zustand brachte und zurück in meine Vergangenheit führte. Und was soll ich sagen? Die Session war extrem intensiv. Denn ich durchlebte meinen traumatischen Start in dieses Leben erneut. In meinem Unterbewusstsein tauchten alte Bilder und Gefühle auf, die mich meine Geburt erneut erfahren ließen. Ich spürte in meinem gesamten Körper, wie sich Todesangst anfühlt. Denn ich bekam durch meine Nabelschnur, die sich um meinen Hals gelegt hatte, keine Luft. In dieser Rückführung hörte ich sogar Ärzte sprechen, sah das Krankenzimmer klar vor mir und spürte vor allem meinen abgeschnürten Hals. Nach der Sitzung stand ich erst einmal neben mir, ich war sehr aufgelöst und so fertig, als wäre ich einen Marathon gelaufen. Ich hatte tagelang Muskelkater in den Armen, Händen und im Bauch, weil ich mich sehr verkrampft hatte. Ich hatte bis zu dieser Rückführung von diesem Vorfall nichts gewusst und dachte, meine Fantasie wäre da mit mir durchgegangen. Also erzählt ich meinen Eltern davon. Diese gaben zu, dass sie mir nie von diesem angsteinflößenden Start ins Leben erzählen wollten. Sie bestätigten alles, was ich in der Sitzung durchlebt hatte. Teilweise bis in kleinste Details. Ein paar Wochen danach verbesserte sich meine Haut und ich hatte nie wieder Panikattacken. Mein Auszug von zu Hause hatte Parallelen zur Abnabelung nach der Geburt und löste die alte Angst zu Sterben aus.

Da ich selbst erlebt habe, wie heilsam die Arbeit mit dem Unterbewusstsein ist, arbeite ich heute ähnlich mit meinen Klienten. Trotzdem habe ich eine andere Herangehensweise, die mehr darauf setzt, das alte Gefühl zu verändern, als es noch einmal durchstehen zu müssen. Ich bin überzeugt davon, dass wir nicht leiden müssen, um Erleichterung zu erreichen. Mehrfach die Woche bestätigt sich meine Arbeit in positiven Berichten meiner Klienten nach den Sessions. Deswegen habe ich meine Trance Sessions so aufgebaut, dass meine Klienten mit viel Sicherheit durch ihre Vergangenheit geführt werden und einen nachhaltigen heilsamen Effekt haben. Mehr zur Trance erzähle ich in diesem Video: Trance Session erklärt

In einem Kennenlerngespräch mache ich mir einen Überblick über deine Symptome und versuche mögliche Ursachen in deiner Vergangenheit herauszufinden, die zu deinen Beschwerden führen könnten. Danach kann ich einschätzen, ob eine Trance Session (Arbeit im Unterbewusstsein) oder eine andere Art von Coaching in Frage kommt.

Werde dir klar darüber, dass dein Unterbewusstsein dich zu 95 % beeinflusst. Dein Bewusstsein nimmt nur 5 % deines Lebens ein.

Neurodermitis Psyche
Das Unterbewusstsein ist sehr kraftvoll und beeinflusst unser Verhalten

So kannst du starten 

Die ersten 6 Schritte, die du nun mit diesem neuen Wissen machen kannst, sind:

  1. Sei ehrlich zu dir und hinterfrage, ob etwas an den psychosomatischen Themen auf dich zutrifft.
  2. Schaffe Bewusstsein darüber, was du eventuell unterdrückst. (Ein Berufswunsch, eine geheime Leidenschaft, Wut, Angst …)
  3. Denke dabei zurück und erinnere dich, was passiert ist, als deine Hautprobleme das erste mal im Leben aufgetaucht sind.
  4. Mach es dir sichtbar und schreibe es dir auf.
  5. Hör in meinen Podcast rein (du findest ihn auf iTunes, Spotify, Deezer, Podcast Apps und Youtube) um dir einen Überblick über das Thema zu verschaffen.
  6. Probier meine Meditationen im Podcast aus, um deinem Unterbewusstsein wieder näher zu kommen. z.B. Meditation – Innere Reinigung oder Meditation – Ein heilsamer Start in den Tag
  7. Wenn du Hilfe brauchst, um innere Blockaden zu finden und zu lösen, schick mir einfach eine Coachinganfrage und wir lernen uns erstmal bei einem kostenlosen Gespräch kennen.

Denk einfach daran: Dein Körper ist eine Manifestation deiner vergangenen Entscheidungen und Erlebnisse. Fang an ihm zu zu hören, dir mehr Zeit zu nehmen in dich hineinzuhören und handle mehr nach deinen eigenen Bedürfnissen. Sag öfter Nein zu Anderen und Ja zu dir.

Ich wünsche dir viel Kraft und Lebensfreude auf deinem Weg und freue mich, von dir zu hören und zu lesen.

Deine Lydia Zauberhaut

P.S. Du darfst gesund sein!

Website/Anfragen: www.zauberhaut.coach
Zum Podcast kommst du hier: Zauberhaut Podcast

Folge mir gern auch bei Instagram: @lydia.zauberhaut

Neurodermitis Ernährung – 12 Tipps für dich


*Die Bilder stammen von © Lydia Zauberhaut und © Jennifer Thomas Fotografie

Ähnliche Beiträge

by
Vorherigen Post Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 shares
Warte kurz!Hier abonnieren und keine neuen Artikel verpassen

Ailyn Moser Newsletter

ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an lythebeee@web.de wiederrufen.

Du erhältst bei Veröffentlichung eines neuen Blogbeitrages eine kleine Meldung