Echinacea als Heilpflanze

Echinacea Tropfen

Echinacea, auch Sonnenhut genannt, stammt aus Nordamerika und wurde unter den Indianern lange Zeit als Heilmittel gegen Zahnschmerzen, Schlangenbisse und für die Wundheilung eingesetzt. Ein Deutscher wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts auf die Heilpflanze aufmerksam und verkaufte ein Gebräu der Pflanze als „Meyers Blutreiniger“ – und das sehr erfolgreich! Wir finden die Pflanze bevorzugt auf Wiesen und im Gebirge. Sie blüht ca. von Mai bis August und ist einer der beliebtesten Arznei- und Zierpflanzen in unseren Gärten. Kein Wunder, die Echinacea besticht mit ihrer Schönheit und wird auch immer mehr als Heilpflanze geschätzt.

Den Namen „Echinacea“ hat der Sonnenhut seiner Optik zu verdanken. Der gewölbte Blütenboden erinnert an den stacheligen Rücken eines Igels. Der Name leitet sich daher vom griechischen „echinos“, für Igel, ab. Der Sonnenhut zählt zu der Familie der Korbblütler und blüht von Mai bis August.

Verschiedene Sonnenhut-Arten

Drei Sonnenhut-Arten werden als Heilkraut verwendet:

  • der Schmalblättrige Sonnenhut (Echinacea angustifolia)
  • der Purpurfarbene Sonnenhut (Echinacea purpurea)
  • der Blasse Sonnenhut (Echinacea pallida)

Bei dem Schmalblättrigen Sonnenhut wird die Wurzel für die Heilwirkung eingesetzt. In ihr befinden sich Alkamide, ätherisches Öl und Kaffesäure-Abkömmlinge.

Bei dem Purpurfarbenen Sonnenhut werden die ober- und unterirdischen Pflanzenteile verwendet. In ihm finden sich alle oben genannten Inhaltsstoffe, allerdings in unterschiedlicher Menge. Er gilt als der größte der drei Echinacea-Arten und aus ihm wird insbesondere der Saft des Krautes, wie auch die getrocknete Wurzel verwendet.

Der Blasse Sonnenhut wird seltener aufgrund seiner Heilwirkung eingesetzt, da ihm die Alkamide fehlen. In der Wurzel findet man u.a. Ketoalkene und Ketoalkenine.

Heilwirkung von Echinacea

Echinacea wird eine Stärkung der Abwehrkräfte zugeschrieben. Daher wird der Sonnenhut zur Prophylaxe von Erkältungskrankheiten empfohlen. Als anerkannte medizinische Wirkung nach ESCOP gelten für die einzelnen Echinacea-Arten die Folgenden:

  • Purpur-Sonnenhut-Wurzel: “Innerlich zur unterstützenden Behandlung wiederkehrender Infekte im Bereich der Atemwege und der ableitenden Harnwege.”
  • Blasser-Sonnenhut-Wurzel: “Zur unterstützenden Therapie und Vorbeugung wiederkehrender Infekte der oberen Atemwege (banale Erkältung).”
  • Schmalblättrige-Sonnenhut-Wurzel: “Zur unterstützenden Therapie und Prophylaxe wiederkehrender Infekte der oberen Atemwege (banale Erkältung)”

Es existieren viele Studien zur Echinacea und den aus ihr gewonnen Präparaten. Echinacea soll insgesamt die Dauer bei grippalen Symptomen verkürzen und insgesamt die Anzahl der erkrankten Personen reduzieren.

Da sie einen positiven Effekt auf schlecht heilende, oberflächliche Wunden haben soll, kann sie auch äußerlich bei beispielsweise Lippenherpes lindernd wirken. In der Naturheilkunde wird sie hin und wieder auch bei der Psoriasis, auch unter der Schuppenflechte bekannt, empfohlen.

Wenn Allergien gegen Körbblütler oder Erkrankungen, mit eingeschränkter Immunabwehr, bestehen oder immunsystemunterdrückende Medikamente eingenommen werden, wird von einer Einnahme der Echinacea abgeraten.

Echinacea Tropfen
Echinacea Tinktur nach der Kräuter Liesel

Echinacea-Tinktur

Als besonders wirkungsvoll gilt die Echinacea-Tinktur unter Kräuterkundigen. Für die Tinktur muss die ganze Pflanze ausgegraben und Wurzel, Blüten und Blätter verarbeitet werden. Somit sind alle Wirkstoffe gegeben.

Herstellung nach dem Rezept der Kräuter Liesel (Buch: Die Natur-Apotheke):

Von den Blüten, Blätter und Wurzeln werden so viele kleingeschnitten, sodass man eine große Flasche zur Hälfte damit füllen kann. Der Rest der Flasche wird bis zwei Finger breit unter den Rand mit gutem Obstler aufgefüllt. Es sollte noch genug Platz in der Flasche sein, um die Tinktur regelmäßig zu schütteln.

Nach 6-8 Wochen Lagerung bei Zimmertemperatur wird die Flüssigkeit gefiltert und in kleine, dunkle Fläschchen abgefüllt. Zur Vorbeugung oder Linderung von Erkältungsbeschwerden empfiehlt Liesl Malm täglich 1- bis 3- mal 25 Tropfen der Tinktur.

Du interessierst dich für Heilpflanzen? Dann schau doch mal in meine anderen Beiträge hinein:

Ich hoffe dir hat das Heilpflanzenportrait zur Echinacea gefallen ?  Folgt mir gerne auf Instagram unter @heilpraktikerin_bodensee und Pinterest unter @EatCareLive – Bewusstes Leben & Veggie Food um nichts zu verpassen! Ich poste dort täglich zum Thema gesunde Ernährung, Rezepte, Frauenheilkunde & Co.

Bis bald,

Eure Ailyn

Zitrone in der Aromatherapie


Quellen: apotheken-umschau.de // adler-apotheke-hh.de // https://www.aerzteblatt.de/archiv/62159/Echinacea-bei-Erkaeltungen-wirksam // Die Natur-Apotheke (Liesel Malm)

Mehr Infos zum Thema Ernährung & Gesundheit

Hat dir dieser Beitrag gefallen? ? Dann darfst du ihn sehr gerne teilen! Folgt mir außerdem auf Instagram unter @heilpraktikerin_bodensee und Pinterest  unter @EatCareLive – Bewusstes Leben & Veggie Food um nichts zu verpassen! Ich poste dort täglich zum Thema gesunde Ernährung, Rezepte, Frauenheilkunde & Co.


Ähnliche Beiträge

by
Vorherigen Post Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + zwanzig =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 shares
Warte kurz!Hier abonnieren und keine neuen Artikel verpassen

Ailyn Moser Newsletter

ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an lythebeee@web.de wiederrufen.

Du erhältst bei Veröffentlichung eines neuen Blogbeitrages eine kleine Meldung